• Versandkostenfrei in Deutschland ab 10 € Bestellwert
  • Neutrale Verpackung
  • Hotline 030-398 205 200 (Mo.-Fr. 9:00 - 18:00 Uhr)

Auf welche Lebensmittel sollte ich in der Schwangerschaft verzichten?

Lebensmittel in der Schwangerschaft

In der Schwangerschaft hast Du nicht nur die Ernährungsverantwortung für Dich selbst, sondern auch für das neue Leben in Dir. Alles was Du zu Dir nimmst, gelangt automatisch in den Organismus Deines Kindes. Daher solltest Du während Deiner Schwangerschaft auf einige, wenige Lebensmittel verzichten oder diese zumindest meiden. Welche das sind, haben wir hier aufgelistet.

Obst und Gemüse

obst-und-gemuese

  • Sehr gern Frisches, gut gewaschenes oder geschältes Obst und Gemüse ist gut für Dich und Dein ungeborenes Baby. Auch Obstsalate aus frischem Obst sowie frische Blattsalate spenden viele wichtige Vitamine und Mineralstoffe. Hülsenfrüchte wie Linsen, Erbsen oder Bohnen sind eiweißreich und gehören zu einer ausgewogenen Ernährung dazu. Selbst oder industriell hergestellte „reine“ Obst- und Gemüsedrinks sind für Dich und Dein Baby sehr bekömmlich und spenden Energie.
  • Lieber nicht Gekochtes Obst wie Mus, Kompott oder Marmelade sind als Ernährung während der Schwangerschaft weniger empfehlenswert. Sie sind wie Dosenobst und industriell hergestellte Säfte mit Zuckerzusatz („Nektar“) nährstoffärmer und enthalten einen erhöhten Zuckeranteil. In kleinen Mengen sind diese Formen von Obst nicht schädlich, sollten jedoch so oft es geht vermieden werden.
  • Überhaupt nicht Ungewaschenes, rohes Obst oder Gemüse und die daraus hergestellten Säfte, Shakes und Speisen sind eventuell schadstoffbelastet und während der Schwangerschaft als Ernährung nicht zu empfehlen. Die Gefahr einer Lebensmittelinfektion ist nicht vollkommen auszuschließen.

Backwaren, Brot und Getreide

brot

  • Sehr gern Alle Vollkornprodukte zählen zu einer gesunden und ausgewogenen Ernährung, unabhängig davon, ob eine Frau schwanger ist oder nicht. Allerdings wird beim ausschließlichen Verzehr von Vollkornprodukten die Darmaktivität beeinträchtigt. Deshalb solltest Du nicht mehr als 1-2 Mal in der Woche Weißbrot oder Brötchen essen.
  • Lieber nicht Weißbrot und Brötchen sind in geringen Mengen wichtig für eine intakte Darmaktivität. Allerdings enthalten weiße Mehle einen hohen Anteil an Kohlenhydraten. Der Körper setzt diese rasch in Zucker um, der wiederum ins Blut wandert. Weiterhin empfehlen Ernährungsberater während der Schwangerschaft weitgehend auf weiße Nudeln, gesüßte Frühstücksflocken, Kekse, Torten, Kuchen, Pommes und Chips zu verzichten. Diese Produkte enthalten viel Fett und sind nicht gesundheitsfördernd für Dich und Dein Baby.
  • Überhaupt nicht Vermeide während der Schwangerschaft in Deiner Ernährung rohes Getreide und daraus hergestellte Speisen wie Frischkornmüsli. Diese Form von Getreide kann Giftstoffe enthalten.

Eier und Eierspeisen

ei-produkte

  • Sehr gerne In der Schwangerschaft kannst Du harte, durchgegarte Eier ohne Bedenken verzehren. Für eine ausgewogene Ernährung und eine optimale Eiweißversorgung von Dir und Deinem Kind empfiehlt sich der Verzehr von 2-3 Eiern pro Woche.
  • Überhaupt nicht Nicht empfehlenswert während der Schwangerschaft ist eine Ernährung mit rohen oder nicht durchgegarten Eiern, wie nicht festem Spiegel- oder Rührei. Entsprechend verhält es sich mit Speisen, die auf Basis roher Eier zubereitet werden, wie beispielsweise traditionellem Tiramisu. Eier sollten während der Schwangerschaft möglichst frisch und außerdem nur hartgekocht bzw. durchgebraten verzehrt werden. Die Beigabe von rohen Eiern zu Speisen sollte gänzlich unterbleiben. Eine Ernährung mit rohen Eier kann u.a. Listeria- Bakterien enthalten, die schlimmstenfalls zu Frühgeburten, Schädigungen des Fötus oder sogar seinem Absterben führen. Auch besteht durch den Verzehr rohen Eiern das Risiko einer Salmonelleninfektion.

Milch und Milcherzeugnisse

milchprodukte

  • Sehr gern Eine Ernährung mit viel fettarmer Milch enthält für die Schwangerschaft wichtige Mineralstoffe, Kalzium, Phosphor und Vitamine, insbesondere Vitamin B2. Fettarme Milch ist auch in Produkten wie Naturjoghurt, Sauer- und Buttermilch sowie fettarmer Butter und Margarine enthalten. In der Schwangerschaft fördert sie die gesunde Entwicklung des ungeborenen Babys und unterstützt den ausgewogenen Nährstoffhaushalt der Mutter.
  • Lieber nicht Vollfette Mich und die daraus hergestellten Speisen wie Butter, Sahne (auch Sahnepuddings) sowie fertige Fruchtjoghurts und Fruchtquarks sind in sehr geringen Mengen zu genießen, da hohe Fett- und Zuckeranteile in ihnen vorhanden sind.
  • Überhaupt nicht Handelsübliche Milch ist wärmebehandelt, um Keime abzutöten. Im Gegensatz dazu stehen Rohmilch/Vorzugsmilch und die daraus hergestellten Produkte. Rohe Milch kann den Erreger der Rindertuberkulose, Listeria-Bakterien und andere Krankheitserreger enthalten. In der Schwangerschaft können diese Erreger Mutter und Kind massiven Schaden zufügen. Rindertuberkulose und Listeria-Bakterien erhöhen das Risiko einer Fehl-, Früh- oder Totgeburt. Die Ernährung mit roher Milch ist daher gefährlich für Dein Kind und während der Schwangerschaft tabu!

Käse

  • Sehr gern Käse ist ein wichtiger Protein- und Kalziumspender. Viele Käsesorten sind mit wärmebehandelter Milch hergestellt und auf der Verpackung mit “wärmebehandelt” gekennzeichnet. Greife also während der gesamten Schwangerschaft mit ruhigen Gewissens oft und gerne zu!
  • Lieber nicht Käsesorten mit über 40% Fettgehalt („Fett i. T.“) sowie Streichkäse haben einen sehr hohen Fettanteil und sind als Ernährung während der Schwangerschaft nur in sehr geringen Mengen zu empfehlen.
  • Überhaupt nicht Achte darauf, Käserinden vor dem Verzehr abzuschneiden und keinen Rohmilchkäse zu essen. Weißschimmel-Weichkäse, wie Brie oder Camembert oder Blauschimmelkäse, wie Roquefort oder Gorgonzola sollten in der Schwangerschaft gar nicht verzehrt werden. Diese Käsesorten begünstigen das Wachstum bestimmter Bakterien, wie zum Beispiel Listeria-Bakterien und können Deinem ungeborenen Kind schaden.

Fleisch und Fleicherzeugnisse

fleisch

  • Sehr gern Zu empfehlen ist mageres, gut durchgegartes Fleisch und Geflügel bei der Ernährung in der Schwangerschaft. Auch bei magerem Bratenaufschnitt und gekochtem Schinken (ohne Fettrand) darfst Du gerne zugreifen. Diese Fleischsorten haben einen hohen Anteil an Eiweiß. Fleisch sollte pro Woche 2 Mal verzehrt werden.
  • Lieber nicht Auf Fleischsorten, die viel Fett enthalten sowie Wurst sollte so oft es geht verzichtet werden. Diese Fleischsorten sind im Verhältnis zu anderen nährstoffarm und für einen gesunden Verlauf der Schwangerschaft weniger zu empfehlen.
  • Überhaupt nicht Für die Ernährung in der Schwangerschaft sind rohes oder nicht durchgebratenes Fleisch wie Tartar, Mett oder Carpaccio sowie rohe Pökelfleischprodukte wie Kassler oder Rauchfleisch nicht empfehlenswert. Ähnlich verhält es sich mit Rohwurst, wie Tee- oder Mettwurst.

Fisch
fisch

  • Sehr gern Frischer Seefisch wie Seelachs, Kabeljau oder Schellfisch sind reich an wichtigen Nährstoffen und Vitaminen. Außerdem enthalten sie Omega-3-Fettsäuren.
  • Lieber nicht In Öl eingelegter, panierter sowie frittierter Fisch sollte aufgrund des hohen Fettanteils in geringen Mengen verzehrt werden. Fisch oder Fischsalat mit Majonäse sind weniger empfehlenswert, da sie rohes Ei enthalten.
  • Überhaupt nicht Die Gefahr einer Lebensmittelinfektion ist bei rohem Fisch besonders hoch. Daher dürfen Sushi, Austern, Shrimps und Kaviar während der Schwangerschaft nicht auf dem Ernährungsplan stehen. Räucherfisch und Matjes gehören ebenso nicht auf den Tisch. Die Seefische (Rot-)Barsch, Hecht, Heilbutt, Seeteufel, Steinbeißer und Thunfisch können durch Methylquecksilber belastet sein und sollten deshalb gar nicht verzehrt werden.

Getränke

wasser

  • Die Trinktagesmenge liegt in der Schwangerschaft bei 1,5 – 2 Litern. Geeignete Getränke zur Deckung des Bedarfs sind natriumarmes Mineralwasser, ungesüßter Kräuter- oder Früchtetee, wärmebehandelte Milch, Buttermilch, Fruchtmilch sowie verdünnte Fruchtsäfte. Kaffee und Tee sind nur in sehr geringen Mengen empfehlenswert. Beachte, dass gerade bei Getränken die Gefahr besteht sehr leicht versteckte Kalorien aufzunehmen. Ein Liter Vollmilch enthält zum Beispiel etwa 650 kcal!

Eine ausgewoge Ernährung, verbunden mit einer gesunden Lebensführung, bilden die wichtigste Grundlage für eine ausreichende Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen. In der Realität ist es jedoch oft nicht leicht, bestimmte Nährstoffe über die Ernährung aufzunehmen. BabyFORTE FolsäurePlus kann einen Beitrag leisten, Deine Ernährung mit wichtigen Nährstoffen zu ergänzen, die der Körper bei Kinderwunsch, in der Schwangerschaft und Stillzeit vermehrt benötigt.

Ihr Produkt wurde in den Warenkorb gelegt