• Versandkostenfrei in Deutschland
  • Neutrale Verpackung
  • Hotline 030-398 205 200 - Mo.-Fr. 9:00 - 18:00 Uhr
hergestellt-in-deutschland
babyforte folsäure
Uns geht es gut!
  • Alle Produkte auch in der Apotheke erhältlich
  • Kurze Lieferzeiten und neutrale Verpackung
  • Versandkostenfrei in Deutschland
Jetzt Produkt ansehen
BabyFORTE FolsäurePlus 60 Kapseln
stars
babyforte-60-kapseln

BabyFORTE FolsäurePlus 60 Kapseln

Für den Nährstoffbedarf in der Schwangerschaft
und Stillzeit – 60 Kapseln.

ab 19,95 €
zum Produkt
stars
Verpackung_alphabiol-Fertilität_Seite_mit-Kapseln_400x400px

alphabiol Fertilität

Für die normale Fruchtbarkeit, die normale Spermienproduktion und die normale Reproduktion.

ab 19,95 €
zum Produkt
stars
ovuquick

Ovulationstest OvuQUICK 5 Testkassetten

OvuQUICK Eisprungtest zum Nachweis der fruchtbaren Tage Sicherheit: 99%

ab 9,95 €
zum Produkt
stars
graviquick

Schwangerschaftsfrühtest GraviQUICK

OvuQUICK Eisprungtest zum Nachweis der fruchtbaren Tage Sicherheit: 99%

ab 6,65 €
zum Produkt

Kinderwunsch & Schwangerschaft - Ernährung & Vitamine

kinderwunsch-und-schwangerschaft-ernaehrung-und-vitamine In vielen Partnerschaften wächst mit der Zeit der Wunsch nach einem eigenen Kind. Da ist es naheligend, dass die Partner sich von von Anfang an auf eine Schwangerschaft und ein Kind gut vorbereiten möchten. Sie möchten alles dafür tun, dass es dem erhofften Kind gut geht. Bei Kinderwunsch und Schwangerschaft spielen Faktoren wie Sport, Ernährung und das eigene Wohlbefinden eine wichtige Rolle und können sich auf die natürliche Fruchtbarkeit von Mann und Frau sowie auf die Entwicklung des neuen Lebens auswirken.

Sie wünschen sich sehnlich ein Kind? Auch wenn es mit einer Schwangerschaft nicht sofort klappt, sollten Sie sich jedoch nicht unter Druck setzen – es ist vollkommen normal nicht sofort nach Absetzen der Verhütung schwanger zu werden.

Immer wenn es um Fruchtbarkeit und Tipps zum schwanger werden geht, spielen nicht nur Themen wie fruchtbare Tage, Eisprung und Zweisamkeit zum richtigen Zeitpunkt eine wichtige Rolle, auch das die Themen Ernährung und Schwangerschaft spielen wichtige Rollen. Beide Partner können mit bewusster Ernährung und gesunder Lebensführung oftmals ihre Fruchtbarkeit auf natürliche Weise positiv unterstützen.

Damit das Baby ab dem ersten Schwangerschaftstag optimal mit wichtigen Nährstoffen versorgt werden kann, gilt es ab Kinderwunsch auf eine ausgewogene Ernährung zu achten. Denn bestimmte Vitamine und Spurenelemente kann der Körper nicht selbst herstellen, sondern sie werden über die Ernährung aufgenommen werden. Insbesondere die Versorgung mit ausreichend Folsäure bei Kinderwunsch spielt eine bedeutende Rolle. Die zu den B-Vitaminen gehörende Folsäure trägt unter anderem zum Wachstum des mütterlichen Gewebes während der Schwangerschaft, zu einer normalen Blutbildung und zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei. Eisen unterstützt den normalen Energiestoffwechsel, trägt zur normalen Bildung von roten Blutkörperchen bei und hat eine Funktion bei der Zellteilung, während Zink einen Beitrag zu einer normalen Fruchtbarkeit und einer normalen Reproduktion leistet.

Endlich schwanger – Ernährung in der Schwangerschaft

Es hat geklappt und Sie sind endlich schwanger. Vor Ihnen liegen 9 Monate, in denen aus einer winzigen befruchteten Eizelle neues Leben heranwächst. Über die gesamte Zeit der Schwangerschaft bildet dabei die Ernährung der Mutter eine Basis für die gesunde Entwicklung des Kindes. Die Nährstoffe, die Sie als Mutter zu sich nehmen, sind die einzige Quelle für dessen Versorgung. Das Baby isst praktisch mit, jedoch trifft die Redewendung vom Essen für Zwei keinesfalls auf die Menge der aufgenommenen Nahrung, sondern bestenfalls auf die Qualität der Ernährung zu. Je besser und ausgewogener Sie sich in der Schwangerschaft und auch später in der Stillzeit ernähren, desto besser für das heranwachsende Kind. Die richtigen Nährstoffe in einer ausgewogenen Mischung und richtiger Menge sind der Schlüssel für gesunden Nachwuchs.

So, wie sich die Schwangerschaft in unterschiedliche Stadien einteilen lässt, so sind auch Kalorienbedarf und Nährstoffbedarf in den einzelnen Phasen der Schwangerschaft unterschiedlich. Während der Bedarf an Kalorien während des Wachstums des Embryos nur unwesentlich um ca. 250 Kalorien pro Tag steigt, nimmt der Folsäurebedarf im ersten Drittel um rund 50 Prozent zu. Braucht der gesunde Erwachsene im Schnitt rund 300 Mikrogramm täglich gelten in den ersten Wochen der Schwangerschaft bis zu 800 Mikrogramm Folsäure als empfohlene Tageszufuhr. Außerdem spielen Mineralien wie Eisen, Zink und Magnesium in der Schwangerschaft eine Rolle. Magnesium trägt beispielsweise zu einer normalen Muskelfunktion, zum normalen Energiestoffwechsel und wie Folsäure zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei.

Empfehlungen für den Speiseplan: Ausgewogenheit ist Trumpf

Auf den Speiseplan für eine ausgewogene Ernährung bei Kinderwunsch und in der Schwangerschaft gehören beispielsweise:

  • Obst und Gemüse – frisch oder schonend gegart für die Versorgung mit Vitaminen, Mineralien und Ballaststoffen.
  • Fettarmes, gut durchgegartes Fleisch oder Geflügel als Eiweiß-Lieferant und zur Zufuhr von Eisen
  • Frischer Seefisch zur Deckung des Bedarfs an Jod und wertvollen Omega-3-Fettsäuren
  • Vollkornbrot und Backwaren – reich an Ballaststoffen, Mineralien und Vitaminen
  • Milch und Milchprodukte als Vitamin- und Kalzium-Lieferanten
  • Gesunde Fette und Öle (kaltgepresst) enthalten mehrfach ungesättigte Fettsäuren

Um gut vorbereitet zu sein, entscheiden sich viele Frauen zusätzlich bereits frühzeitig für die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln wie BabyFORTE FolsäurePlus für den speziellen Bedarf in der Schwangerschaft und während der Stillzeit. BabyFORTE FolsäurePlus zur Nahrungsergänzung bietet ein breites Spektrum an Mikronährstoffen wie Folsäure, Eisen, Jod und allen B-Vitaminen.

die-schwangerschaft-in266-tagen-waechst-neues-leben-heran Bis ein kleiner Mensch das Licht der Welt erblickt und der ersehnte Kinderwunsch vieler Paare erfüllt ist, passiert in den 38 Wochen der Schwangerschaft unglaublich viel. Dabei lässt sich die Zeit bis zur Geburt im Wesentlichen in drei Phasen (Trimester) unterteilen.

Das erste Trimester – ein winziger Mensch entwickelt sich

Die ersten drei Monate sind die Zeit der hormonellen Umstellung. Viele Frauen reagieren in den ersten Wochen der Schwangerschaft auf die Umstellung des Hormonhaushalts mit Übelkeit, Stimmungsschwankungen und nicht selten mit Müdigkeit. Gerade in dieser Phase ist eine ausreichende Versorgung mit Folsäure und Mineralien wichtig. Ein ausreichend hoher Folsäurespiegel ist im ersten Schwangerschaftsdrittel besonders wichtig.

Bereits in den ersten Tagen entstehen täglich Hunderte und später bereits Millionen neuer Zellen, die sich zu einem neuen Menschen formen. Es entstehen Nervenbahnen, Lungen und Verdauungstrakt werden angelegt sowie das Herzkreis-System entwickelt. Ab der dritten Woche wird das Gehirn angelegt und der Rückenmarkskanal schließt sich. Etwa ab der fünften Woche können sogar schon Herztöne im Ultraschall nachgewiesen werden. Ab der zehnten Woche ist der Fötus fast vollständig geformt. Die winzigen Gliedmaßen, Herz und Gehirn bis hin zum Gesicht. Bis zur zwölften Schwangerschaftswoche entwickeln sich bereits alle Organe. Es bilden sich Zahnwurzeln, die ersten Haare wachsen und die Knochen werden langsam härter. Auch Ohren, Augen und Augenlider sind schon ausgebildet. Der Fötus ist jetzt bereits bis zu 9 Zentimeter lang und bis zu 50 Gramm schwer.

Jeder kann sich vorstellen, welche Aufgabe der weibliche Organismus zu leisten hat und dass hier ausgewogene Kost mit allen notwendigen Nährstoffen, Mineralien, Vitaminen und Spurenelementen extrem hilfreich ist. Folsäure trägt dabei wesentlich zu einer gesunden Entwicklung bei. Um den Körper optimal mit Folsäure und Eisen zu versorgen kann, ergänzend zu einer ausgewogenen Ernährung, BabyFORTE FolsäurePlus eingenommen werden.

Das zweite Trimester – entspannte Zeit der Vorfreude

Im zweiten Trimester der Schwangerschaft haben sich Organismus und Hormonhaushalt stabilisiert. Der Körper ist auf die Entwicklung des Babys eingestellt und für die meisten Frauen beginnt der entspannteste Teil der Schwangerschaft. Anfängliche Symptome wie Übelkeit sind verschwunden. Viele Frauen fühlen sich ausgeglichen, zufrieden und einfach rundum wohl, so dass sich die werdende Mutter und ihr Partner ganz der Vorfreude auf die Erfüllung ihres Kinderwunsches hingeben können.

Das Baby entwickelt sich zusehends. Ab der 14. Woche lassen sich bereits die äußeren Geschlechtsorgane unterscheiden und damit eine für viele Paare spannende Frage klären. Zwischen der 15. und 18. Woche verstärken sich die Knochen. Das Kind nimmt bereits Geräusche und optische Reize wahr. Ab der 23. Schwangerschaftswoche beginnen Leber und Milz mit der Produktion von weißen Blutkörperchen und der Körper des Kindes nimmt kräftig an Größe und Gewicht zu. Es ist jetzt rund 600 Gramm schwer und mehr als 20 Zentimeter groß, so dass sich bei der Mutter langsam der Babybauch abzeichnet.

Natürlich spielt in dieser Phase der Schwangerschaft die Ernährung eine entscheidende Rolle, jedoch hat sich der Bedarf in einigen Bereichen gegenüber dem ersten Trimester teilweise verändert. Beispielsweise sinkt die empfohlene Tageszufuhr an Folsäure nunmehr auf rund 550 Mikrogramm.

Das dritte Trimester – bald ist es soweit

Nun dauert es nicht mehr lange. Der Termin für die Geburt rückt immer näher. Der Organismus des Babys ist in diesem Stadium der Schwangerschaft schon fast ausgereift. Im Wesentlichen legt es nur noch an Größe und Gewicht zu – und zwar gehörig. Wiegt es zu Beginn des letzten Trimesters noch rund 1.500 Gramm bei einer Größe von rund 30 Tentimetern, wächst es bis zum Ende der Schwangerschaft noch 15 bis 20 Zentimeter und legt rund 1,5 bis 2 Kilogramm an Gewicht zu. Für die Mutter beginnt nun oft eine beschwerliche Zeit. Der Bauch wächst zusehends und schränkt die Bewegungsfreiheit ein. Viele Frauen besuchen in dieser Zeit einen Geburtsvorbereitungskurs und massieren ihr Bindegewebe. Gleichzeitig wächst aber auch die Vorfreude, das eigene Kind im Arm zu halten. Jeder Schlag und jeder Tritt bestärkt Sie darin.

Auch dass im letzten Drittel der Schwangerschaft bereits die Kolostralmilch als Vorstufe der Muttermilch gebildet wird, zeigt, dass es nicht mehr lange dauert, bis Sie Ihren Säugling das erste Mal an die Brust legen können. Die Muttermilch steht unmittelbar nach der Geburt die Muttermilch als Nährstoffquelle für den Säugling zur Verfügung.

Um dafür gerüstet zu sein und dem Säugling mit der Muttermilch nicht nur alle Nährstoffe, sondern auch lebenswichtige Antikörper für die Immunabwehr des Neugeborenen mitzugeben, trägt ebenfalls die gesunde Ernährung der Mutter bei.

Folsäure, Vitamin C und Zink können auch hier einen Beitrag für die normale Funktion des Immunsystems leisten. Viele Schwangere greifen deshalb auf BabyFORTE FolsäurePlus für den speziellen Bedarf in der Schwangerschaft und während der Stillzeit zur Nahrungsergänzung zurück, um dem Neugeborenen mit der ersten Muttermilch optimale Starthilfe zu bieten.

Folsäure und Folat – Wo liegt der Unterschied?

folsaeure-das-schwangerschaftsvitamin Folsäure, auch als Vitamin B9 oder Vitamin M bezeichnet, gehört zur Gruppe der B-Vitamine. Während Folsäure eine industriell hergestellte Verbindung ist, kommen Folate als natürliche, bioaktive Form der Folsäure in verschiedenen Formen im Körper vor.

Folsäure bzw. Folat werden im Volksmund auch als Schwangerschaftsvitamin bezeichnet. Dies macht deutlich, dass die Folsäure eine wichtige Rolle bei Kinderwunsch und Schwangerschaft spielt und eine ausreichende Zufuhr bis zum Ende der Stillzeit wichtig ist. Sie trägt nicht nur maßgeblich zum normalen Wachstum des mütterlichen Gewebes bei, sondern hat auch eine Funktion bei der Zellteilung und einer normalen Blutbildung. Zudem trägt Folat zu einer normalen Funktion des Immunsystems sowie zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei.

Der Tagesbedarf an Folsäure

Da Folsäure vom menschlichen Organismus nicht selbst produziert werden kann, muss der tägliche Bedarf über die Nahrung aufgenommen werden. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hat dafür eine entsprechende Empfehlung erarbeitet. Diese sieht folgende Tageszufuhr von Folsäure als ausreichend an:

  • Jugendliche ab 13 Jahren und Erwachsene sind mit 300 Mikrogramm Folat täglich ausreichend versorgt.
  • Schwangere haben mit 550 Mikrogramm einen wesentlich höheren Tagesbedarf.
  • Für Stillende werden 400 Mikrogramm Folat als ausreichend angesehen.
  • Säuglinge unter vier Monaten: 60 Mikrogramm; Babys von vier bis unter zwölf Monaten: 85 Mikrogramm, Kleinkinder unter vier Jahren: 120 Mikrogramm; vier- bis unter 7-Jährige: 140 Mikrogramm; unter 10-Jährige: 180 Mikrogramm, 10- bis unter 13-Jährige 240 Mikrogramm.

Eine vom Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz in Auftrag gegebenen und 2008 vom Bundesforschungsinstitut für Ernährung und Lebensmittel durchgeführte zweite Nationalen Verzehrstudie II (NVS II) liefert in diesem Zusammenhang bemerkenswerte Zahlen: Laut NVS II liegt die Zufuhr von B-Vitaminen und Folsäure bei den meisten Deutschen weit unterhalb der Empfehlungen. So erreichen 79% der Männer und 86% der Frauen die empfohlenen Zufuhrmengen mit Folsäure nicht. Auch bei der Zufuhr von Jod und Eisen sind deutliche Defizite zu verzeichnen.

Wie Sie den Bedarf an Folsäure zuführen

Um den Körper optimal mit wichtigen B-Vitamin zu versorgen, werden folatreiche Lebensmittel empfohlen. Gute Folatlieferanten sind beispielsweise grünes Gemüse, insbesondere Blattgemüse wie Blattsalate und Spinat, Kohl und Broccoli. Darüber hinaus sind Vollkornprodukte wie Weizenkeime, Hülsenfrüchte – insbesondere Kichererbsen -, Nüsse und Orangen sowie Kartoffeln und Eier sinnvoll.

Es ist zwar möglich, über eine gesunde und ausgewogene Ernährung ausreichend Folsäure aufzunehmen, jedoch ist es im Alltag zumeist nur schwer möglich. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass Folsäure wasserlöslich ist und unter Wärmeeinwirkung, z.B. durch Garen der Lebensmittel, schnell verloren geht. Auch reagiert das B-Vitamin empfindlich auf Lagerungsbedingungen und Licht, so dass der Folatgehalt in den Lebensmitteln schwankt. Insbesondere der während der Schwangerschaft erhöhte Folat-Bedarf ist daher über die Nahrung nur schwer zu decken.

Folsäure-Kapseln zur Nahrungsergänzung

Menschen mit einem höheren Folsäurebedarf wie Frauen mit Kinderwunsch und Schwangere nutzen daher häufig die Option, auf Nahrungsergänzungsmittel mit Folsäure zurückzugreifen. BabyFORTE FolsäurePlus für den speziellen Bedarf in der Schwangerschaft und während der Stillzeit bietet eine solche ausgewogene Kombination aus Folsäure, Eisen, Vitamin C, Zink, Selen und Vitaminen zur Nahrungsergänzung.

shopping icon 0,00 €0 Produkte

Ihr Produkt wurde in den Warenkorb gelegt